Facebook TwitterRSS FeedPinterest

Herrenmannschaften

Fußball: SG I unterliegt Schusterstädtern

IMG 0317

Beim Preetzer TSV blieb unsere 1. Mannschaft weit entfernt von einem Dreier. Dafür stehen die SG Saxonia Oldboys nach klarem Triumph über den TuS Teutonia Alveslohe im Viertelfinale des Ü40-Kreispokals.

Verbandsliga Ost

Samstag, 13.04.2019: Preetzer TSV I - SG Bornhöved/Schmalensee I 2:0 (1:0)

Mit einer geänderten Viererkette, Patrick Mester ersetzte den verletzten Kapitän Jonas Griese als Innenverteidiger, lief die SG in Preetz auf und hoffte, über den Kampf kommend den Ausfall von „Johnny“ kompensieren zu können. Gleich nach dem Anpfiff verpasste Nico Wolf per Freistoß (1.) ganz knapp das Preetzer Tor, dann schloss Torjäger Fabian Makus einen schnellen Konter leider nicht erfolgreich ab. Doch dann die die kalte Dusche für die SG. Nach einer flachen Hereingabe von rechts kam in der Mitte Neuzugang Tobias Nehren an den Ball und spitzelte diesen unhaltbar für den neuen SG-Kapitän Patrick Rehberg in die lange Ecke. Danach lief bei beiden Mannschaften im Spielaufbau nur wenig zusammen. Obwohl die Gastgeber den Ball im Gegensatz zur SG besser laufen ließen und sich auch ohne Ball etwas mehr bewegten, sahen die Zuschauer von beiden Mannschaften insgesamt einen „Grottenkick“ ohne Bewegung, ohne Tempo und vor allem ohne Kampf und Leidenschaft.

PreetzerTSVvsSGI 13042019 Patrick Mester

Patrick Mester rückte für den verletzten Jonas Griese in die Innenverteidigung

Das änderte sich auch in der zweiten Halbzeit nicht wesentlich. Gleichwohl erspielten sich die Schusterstädter jetzt die besseren Möglichkeiten. So köpfte Marcel Petitijean (50.) zunächst einen Ball von der Linie, ehe den Preetzern das vorentscheidende 2:0 (55.) durch den in der Halbzeitpause eingewechselten Moritz Bremer gelang, als die SG-Defensive in der Mitte nicht konsequent genug verteidigte.

Mit dem Zweitorevorsprung im Rücken machten die Preetzer zwar weiter Druck, zeigten sich aber im Abschluss insgesamt zu harmlos, bzw. scheiterten an Keeper Patrick Rehberg im SG-Tor. Die Angriffsbemühungen der SG hingegen blieben fast alle im Mittelfeld stecken, weil die Abspiele mangels Bewegung ohne Ball oder durch fehlende Feinjustierung einfach nicht den Mitspieler erreichten. So blieben SG-Chancen über 90 Minuten zur Enttäuschung der mitgereisten treuen SG-Fans leider Mangelware.

Unmittelbar nach dem Spiel wollte Trainer Ralf Hartmann, der wie versteinert auf der Bank saß,  lieber kein Statement zum Spiel abgeben, da er die blutarme Leistung seiner Truppe erst einmal selbst verarbeiten musste.

Fazit: Auch wenn sich die Mannschaft durch personelle Ausfälle in den beiden Viererketten erst einmal wieder neu finden und einspielen muss, kann aber erwartet werden, dass zumindest versucht wird, über den Kampf zum Spiel zu finden. Aber nicht einmal das war heute ansatzweise zu sehen. Woran es auch immer gelegen haben mag?

Aufstellung: Patrick Rehberg ––  Florian Bruckschlögl  - Patrick Mester –  Torben Ruckpaul (ab 46. Murat Ocak) -  Hendrik Müller  -  Joachim Jablonski (ab 35. Sebastian Brügmann) - Rigers Jace  - Metin Sari  -  Marcel Petitjean  -  Nico Wolf – Fabian Makus

Nicht eingesetzt: Jan Schütt und Kai Dose

Es fehlten: Jonas Griese -  Tim Garnitz - Valdrin Idrizi - Rene Danker  - Andre Bolz  -  Elias Laizers

Schiedsrichter: Maximilian Frank Heber, Kaltenkirchener TS, passte sich dem niveaulosen Spiel beider Mannschaften nahtlos an

Torfolge: 1:0 (5.) Tobias Nehren  -  0:2 (55.) Moritz Bremer

 

Bericht: Lothar Rath

 

Kreisklasse C

Sonntag, 14.04.2019: TuS Fahrenkrug I - SG Bornhöved/Schmalensee II 1:5

 

Ü40- Kreispokal

Freitag, 12.04.2019: SG Saxonia Oldboys - TuS Teutonia Alveslohe 4:1

Im Spitzenspiel der Gruppe B empfingen die SG Saxonia Oldboys das Ü40 Team aus Alveslohe. Die Ausgangslage war vor dem Spiel schon klar: Alveslohe bleibt Erster, und die SG Saxonia Oldboys bleiben Zweiter. Dennoch wollten die Spieler um den kommissarischen Trainer Ralf Schlüter die drei Punkte zu Hause behalten. Mit der 2-1-2-1 Taktik schien der Plan auch auf  zu gehen. Bereits in der zweiten Spielminute überwand Henning Pape den gegnerischen Torwart, mit einem satten Volleyschuss an den Innenpfosten, von dort sprang der Ball ins Tor. Der entscheidende Pass kam von Norbert Heisch. Auch das zweite Tor, in der 16. Minute, hat Norbert vorbereitet. Nach einem Solo durch die Alvesloher Abwehr, passte er das Leder auf Torsten Wulf, der unter die Latte einnetzte. Die Saxonia Oldboys hatten das Spiel jederzeit unter Kontrolle. Selbst der Gegentreffer zum 2:1, der direkt vor dem Halbzeitpfiff fiel, konnte die SG nicht aufhalten. Gleich nach der Halbzeitpause erhöhte Stefan Diephaus auf 3:1. Er nutzte einen langen Ball von Mark Wedemeyer, und einen Torwartfehler. In der 41. Minute lupfte Norbert Heisch einen weiten Abschlag von Torsten Wulf über den herauseilenden Torwart zum 4:1. Bis zum Spielende konnte die SG Saxonia die Gäste auf Distanz halten. Nur drei Torchancen ließen sie im gesamten Spiel zu. Mit dieser Leistung und Einstellung stehen die Chancen das Viertelfinalspiel gegen Leezen zu gewinnen, sehr gut.

IMG 0327

Schoß sein Team früh auf die Siegerstraße: SVS-Chef Henning Pape.

 

IMG 0311

Stellte mit einem Hammer unter die Latte auf 2:0: Torsten Wulf.

 

Aufstellung: Klaus Schröder, Henning Pape, Torsten Wulf, Norbert Heisch, Stefan Diephaus, Mark Wedemeyer, Thorsten Peters

Ergänzungsspieler: Christian Bergmann, Klaus Rathje, Ralf Diestel, Friedhelm Linke

 

Bericht: Ralf Schlüter, Bilder: Klaus Jagen

                        

Suche

Flyer TT Pokalfinale 2019