Facebook TwitterRSS FeedPinterest

Lauftreff/Nordic Walking

Dankeschön an alle Knicklauf-Helfer/-innen!

DSC 5703

Viele fleißige Hände sorgen fürs Gelingen unserer größten Sportveranstaltung – wir schauen einmal hinter die Kulissen.

 

Dankeschön an alle Knicklauf-Helfer/-innen!

 

Samstag, 16.03.2019, 13:00 Uhr:


Die Pforte zum Schmalenseer Sportgelände ist weit geöffnet, ein schwarzer VW parkt dahinter. Vor dem Gebäude kehrt ein Mann im strömenden Regen, geschützt durch eine wetterfeste rote Jacke, Schmutz zusammen. Henning Pape, 1. Vorsitzender unseres Vereins, war auch als erster am Treffpunkt zum Aufbau für den 17. Knicklauf. Wenig später rauscht Ingo Orth im weißen Transporter heran. Nach einem kurzen Händedruck entlädt er aus seinem Gefährt mitgebrachtes Equipment. Langsam trudeln alle weiteren Teilnehmer des Orga-Teams ein. Geübt aufgrund ihrer langjährigen Hilfe weiß praktisch jede/r, was zu tun ist. Gemeinsam mit Peter Steffen, Sönke Stahl und Rolf Goy präpariert Ingo die letzten Meter auf dem Sportplatz bis zum Zieleinlauf mit Stangen und rot-weißem Absperrband. Derweil baut Christopher Brust in der Sporthalle Tische für die Kassierer auf, stellt Bänke als Sitzgelegenheiten für die Läufer bereit und heftet Streckenskizzen sowie Teilnehmerlisten an die Hallenwand. Kaum ist er damit fertig, stößt Sönke hinzu, sodass beide gemeinsam drei große Werbebanner unserer Sponsoren aufhängen.

2016 03 13 Knicklauf 05

Rolf Goy (links) und Sönke Stahl

Im großen Gruppenraum des Sportlerheims wird die Cafeteria für den Verkauf von Kuchen und Getränken errichtet. Das Quartett aus Henning, Ingo, Peter und Rolf verräumt Stühle, baut Türen aus und Tische auf. Zeitgleich werden große Teppiche vom Dachboden zur Auslage im Eingangsbereich der Halle geholt, um deren spätere Verschmutzung am Sonntag so gering wie möglich zu halten. Rolf prüft noch einmal den Zustand aller Hinweisschilder, die er, teils noch am selben Tag, teils am Morgen des Laufes, zur Markierung der Strecke in der Feldmark aufstellen wird. „Die Wege sehen top aus!“, bemerkt Sönke Stahl beiläufig, „das hat Sönke sehr gut gemacht“. Dabei spricht er nicht von sich in der 3. Person, sondern von seinem Namensvetter Sönke Siebke. Unser Bürgermeister fuhr freundlicherweise in den Morgenstunden die Laufwege ab, um sie mit seiner Kehrmaschine von grobem Dreck und Hindernissen, z. B. Geäst, zu befreien. Weitere kleine Arbeiten runden die Vorbereitungen ab, sodass gegen 15:00 Uhr das Gros für den Knicklauf steht.

DSC 5731

Soh sah es nach Ende von Teil 1 des Aufbaus in unserer Halle aus (die Läufer muss man sich wegdenken)

 

Samstag, 17.03.2019, 08:00 Uhr:

Die Pforte zum Schmalenseer Sportgelände ist weit geöffnet, ein gelber Seat parkt dahinter. Rosemarie Kruse-Theen und Peter Kruse sind überpünktlich da. Kurz Zeit später kommt der schwarze VW Henning Papes zusammen mit Ingo Orth im weißen Transporter an. Im Gebäude pendelt Rosi zwischen Küche und Cafeteria, um alles fürs leibliche Wohl unserer Gäste vorzubereiten.

DSC 5698 1

Kuchen und Kaffee warten auf hungrige Abnehmer.

Wenig später trifft Ingos Frau Marion mit den Startnummern ein, die sie direkt an der Ausgabe in der Halle verteilt. Als Christopher Brust zur besseren Orientierung noch Wege im Sportlerheim ausschildert, betritt Ute Mühlenberg mit Kassen und Urkunden unter ihren Armen das Haus. Stürmisch geht’s derweil draußen auf dem Platz zu, wo der doppelte Peter, Peter Steffen und Peter Kruse, gemeinsam mit Henning das riesige Start-Ziel-Tor von der Schleswig-Holstein Netz AG entpacken und aufpusten. Schwer beladen mit Brötchen der Bäckerei Renner für alle Helfer, erscheint Sönke Stahl, schnappt sich sogleich Ingo und schmiert gemeinsam mit ihm die willkommene Stärkung. Zwischendrin gesellt sich Frauke Pape dazu, die sich mit der überdimensionalen Kaffeemaschine vertraut macht und später zusammen mit Ute Regie am Verkaufstresen führen wird.

IMG 3905

Da müssen sie alle duch: Ein großer Start-Ziel-Tor vn der Schleswig-Holstein Netz AG markiert das Ziel

 

Gut sichtbar in gelber Jacke taucht Lutz Wichmann auf. Er würde sie gut gebrauchen können, weil er sich mit dem kurz danach erscheinenden Marco Stein die Pkw-Einweisung auf die Parkplätze am Straßenrand teilt. Gegen 09:00 Uhr treffen die ersten Sportler ein, sodass ab sofort die Anmeldung besetzt sein muss. Aus Erfahrung gelassen erwartet das Trio um Rosi Theen, Marion und Ingo Orth in der Halle ihre „Kunden“.

DSC 5704

Das Meldebüro: Ingo Orth (links verdeckt), Marion Orth und Rosi Kruse-Theen (beide sitzend) kassieren und nehmen Nachmelder an.

DSC 5705

Dort ist noch ein freier Parkplatz: Lutz Wichmann ordnet die ankommenden Fahrzeuge am Straßenrand ein.

Mit Claudia Wenghöfer und Stefanie Knees betreten zwei kaum sichtbare, aber besonders wichtige Personen anschließend die Bühne. Beide kümmern sich um die Ergebnis-Auswertung und den dazugehörigen Urkundendruck. Fürs ungestörte Arbeiten dürfen sie sich in die Räume von Eri’s Arche zurückziehen. Kaum haben sie dort Platz genommen, rollen zwei weitere Steine heran: Angelika und Heinz Stein aus Norderstedt, unsere Tee-Barkeeper und Ausgeber von Bananen, gespendet von Edeka Gothmann, bauen nach kurzem Imbiss mit Heißgetränk draußen ihren Stand samt schützendem Pavillon auf.

2016 03 13 Knicklauf 16

Datenzentrale: Stefanie Knees (links) und Claudia Wenghöfer werten die Laufergebnisse aus.

DSC 5730

Energielieferanten: Angelika (rechts) und Heinz Stein versorgen die Sprinter mit heißem Tee und Bananen.

 

Noch größer wird das Helfer-Team durch die Tischtennisspieler Olaf Suhr und Stefan Theen. Olaf konnte seine Töchter Emily und Lizzy fürs Fotografieren unserer Läufe gewinnen, während er selbst irgendwo im Nirgendwo an dem Punkt als Streckenposten steht, wo sich Haupt- und Schnupperlauf teilen. Stefan hat sein Fahrrad im Gepäck, um als Vorweg-Fahrer des Hauptlaufes den Athleten Orientierung auf der Strecke zu geben. Von seiner Beschilderungs-Tour in der Feldmark kehrt dann auch Rolf Goy zurück. In seinen versierten Händen sollte später die Zeitmessung liegen. Gegen 09:45 Uhr setzt Wehrführer Peter van het Loo mit Familie seinen Fuß aufs Sportgelände. Er hat nur erfreuliche Nachrichten im Gepäck: Alle Posten zur Sicherung der drei Laufstrecken konnte er mit zwei Feuerwehrfrauen und -männern aus Schmalensee besetzen, sodass vom Straßenverkehr keine Gefahr mehr für unsere Veranstaltung ausgeht. Rechtzeitig vor Beginn parkt noch der Wagen des Deutschen Roten Kreuzes am Sportplatz ein, dessen Sanitäter zur Versorgung kleinerer Blessuren fortan bereitstehen.

Absprache Feuerwehr

Sicherheitsabsprache: Peter van het Loo (rechts) und Christopher Brust (Bild aus 2018)

Vor ihrer Anmeldung zum Hauptlauf überreicht Margret Siebke, des Bürgermeisters Frau, ans Cafeteria-Team ein Blech selbstgebackenen Kuchens. Ebenso süß duftet Waltraud Detlofs mitgebrachtes Geschenk, das später von vielen Besuchern gerne gekostet wird. Um 10:10 Uhr schreitet der doppelte Peter an die Startlinie: Peter Kruse soll in 5 Minuten den Startschuss zur Zwergenmeile geben und Peter Steffen den Kleinen per Fahrrad vorausfahren, was er nach Rückkehr auch für die Nordic Walker tun wird.

2016 03 13 Knicklauf 08

Startschussschütze Peter Kruse

Kaum ist der erste Lauf in Gange, drängen sich die Helfer im Zieleinlauf. Die Töchter von Olaf Suhr und Sönke Stahl halten ihre Kameras bereit, damit sie jeden Finisher einzeln einfangen können. Nachdem Marco Stein allen Fahrern ihre passende Parkposition zugewiesen hat, schreibt er gemeinsam mit Lizzy Suhr und Christopher Brust die Einläufer in fortlaufender Reihenfolge auf. Die Läuferinnen erhalten aus den Händen von Jette Pape und Meta Mühlenberg als Geschenk eine Rose von Blumen Charly.

DSC 5800

Bunte Grüße: Als kleine Aufmerksamkeit werden Rosen an die Läuferinnen verteilt.

Gegen 12:00 Uhr überquert der Rest des Feldes die Ziellinie. Als „Besenwagen“ hat sich Sönke Stahl mit seinem Pkw ans Ende der Läufe gesetzt. Im Rücken der Teilnehmer entfernte er die eingeschlagenen Schilder aus der Feldmark, sodass es überall wieder aussah wie vor dem Startschuss.

Vor der Siegerehrung können sich die Sprinter bei Angelika und Heinz Stein mit heißem Tee und einer wohltemperierten Dusche danach wieder aufwärmen. Ehe Henning Pape mit Unterstützung von Frank Mühlenberg gegen 12:30 Uhr die Sieger auszeichnet, zeigen unsere von Janne Pape und Mila Mühlenberg gecoachten Cheerleader den wartenden Athleten ihr Können mit vielen sehenswerten Choreografien. Als endlich die Pokale vergeben werden, sind die vielen fleißigen Hände des Aufbaus schon mit dem Abbau beschäftigt.

Allen Helferinnen und Helfern sei an dieser Stelle unser Dank für ihre großartige Unterstützung ausgesprochen. Sollten wir jemanden nicht erwähnt haben, so ist dies keinesfalls Absicht, sondern nur dem Umstand geschuldet, dass so viele Personen mit kleinen und großen Taten für reibungslose Abläufe am Veranstaltungstag und im Vorfeld gesorgt haben.

Besonders bedanken möchten wir uns bei Sponsoren und Spendern unseres Laufes:

Bäckerei Renner, Bornhöved
Blumen Charly, Bornhöved
COMPERS GmbH, Hamburg, Hannover und Berlin
Edeka Gothmann, Bornhöved
Fliesenverlegung Krause, Belau
Holzbau Pagels, Bad Segeberg
Jo Wolff Haut & Haar, Schmalensee
Kreativ Bau Stölting, Schmalensee
Malerbetrieb Bernhard Buchholz, Schmalensee
Peter Rutz Accessoires, Bornhöved
Robert Galle Holz- und Wasserbau, Schmalensee
Schleswig-Holstein Netz AG, Quickborn
Viehtransporte Frank Radloff, Schmalensee
Zippels Läuferwelt, Kiel

Auf eine erfolgreiche Fortsetzung mit Ihnen/Euch allen in 2020 freuen wir uns!

 

Henning Pape, 1. Vorsitzender und Christopher Brust, 2. Vorsitzender

 

 

Terminvorschau:

Di Dez 17, 2019 @19:30 -
Tischtennis - 2. Pokalrunde

FSG Pressespiegel Aktuelles Deckblatt